Aktuelle Veranstaltungen und Exkursionen:


Exkursion zum Bundesverfassungsgericht

 

Das DAF Exkursionsreferat hat vom 15. bis 17 April eine Exkursion zum Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe veranstaltet. Am 15. April gegen Nachmittag ging es gemeinsam mit den Teilnehmern nach Karlsruhe. An den beiden darauffolgenden Tagen haben wir uns eine mündliche Verhandlung des zweiten Senats in Sachen § 217 StGB (geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung) angehört. Verhandelt wurde über sechs Verfassungsbeschwerden, welche sich unmittelbar gegen § 217 StGB richteten. 

Gemütliche Kneipenabende und ein gemeinsames Abendessen mit Professor Paulus haben den Ausflug abgerundet und die Gruppendynamik gestärkt.

Es war eine sehr erfolgreiche Exkursion, welche uns einen guten Einblick in den Alltag des Bundesverfassungsgerichts gegeben hat.


Sport- und Markenrecht: Warum Schuhe Millionen wert sein können

Abseits, Ecke, Elf-Meter. Begriffe, die den meisten von uns aus dem Fußball geläufig sind. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts, indem Studenten in Großbritannien die ersten Regeln für den Bolzplatz aufstellten, hat sich viel getan. Neben den Regeln für das Spielfeld hat sich ein umfangreiches und eigenständiges Rechtsgebiet im gesamten Sport entwickelt. Das warf und wirft auch stets wieder neue Fragen auf:


Wieso tragen Sportler eigentlich Markenausstattung?


Was geschieht, wenn ein Werbeträger Doping betreibt?


Wie läuft ein Vereinswechsel von prominenten Sportlern rechtlich ab?


Zu Fragen wie diesen und vielen weiteren werden Prof. Dr. Thomas Mann, Dr. Markus Kürten Euch einen Einblick hinter die Kulissen des modernen Sports geben. Von der Gestaltung von großen Werbeverträgen der Vereinsgiganten wie FC Bayern München, was die Karriere von Golfprofi Tiger Woods eigentlich mit der Börse zu tun hat, bis hin zu den rechtlichen Vorgaben für Werbeausstatter wird der Abend einige spannende Fragen und Antworten bereithalten.

Stattfinden wird das Ganze am 29.04.2019 um 20:00 Uhr in ZHG 001 und Ihr seid alle herzlich willkommen!

Nach dem Vortrag wird es die Möglichkeit für Fragen und einen Austausch mit unseren Referenten geben.

Wir freuen uns auf einen informationsreichen und spannenden Abend mit Euch!


Reform der Organspende - Brauchen wir die Widerspruchslösung?

 

Am 25.04.19. um 19:00 ct laden euch das Zentrum für Medizinrecht der Georg-August-Universität Göttingen und die DAF zu einer Podiumsdiskussion zum Thema Organspende ins ZHG 006 ein.

Für Aufsehen und rege Diskussionen sorgte ein Vorstoß des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (CDU). Zur Erhöhung der Spenderzahlen sprach sich Spahn für die Einführung der so genannten "Widerspruchslösung" aus, wie sie in anderen Ländern, wie z.B. Spanien, bereits praktiziert wird. Demnach solle jeder Mensch, der für eine postmortale Organspende in Frage kommt, mit dieser grundsätzlich einverstanden sein, wenn er dem nicht zu Lebzeiten ausdrücklich widersprochen hat.

Doch was spricht eigentlich für und was gegen die Widerspruchslösung? Welche alternativen Modelle könnten den Menschen, die auf ein Spenderorgan warten, ebenso gut - oder sogar besser - helfen? Wie kann die Zahl der Spender erhöht und gleichzeitig ihre Grundrechte effektiv geschützt werden?

Um sich diesen und weiteren Fragen rund um das Thema Reform der Organspende zu stellen, veranstaltet das Zentrum für Medizinrecht der Georg-August-Universität in Kooperation mit der DAF - Demokratische Aktion Fachschaft eine offene Podiumsdiskussion unter der Überschrift "Reform der Organspende - brauchen wir die Widerspruchslösung?"

Die Diskussion steht allen Interessierten offen, der Eintritt ist kostenlos. Im Anschluss an die Diskussion wird es die Möglichkeit geben, Fragen an die Referenten zu stellen.


Seerecht- Wem gehört eigentlich das Meer?

Das internationale Seerecht gehört zu den ältesten Regelungen des Völkerrechts und trotz seiner langen Geschichte lässt es so viel Spielraum für Mythen und Spekulationen.
Ab wann befindet man sich eigentlich auf See? Wie sind die Meereszonen genau festgelegt und welche Regelungen gelten in den jeweiligen Zonen?
Mit diesen Fragen und vielen weiteren Aspekten wird Prof. Dr. Alexander Proelss mit Euch in die tiefen Gewässer des „Seerechts“ eintauchen.  Von der Entstehung, zum Inhalt des Seerechtsübereinkommens bis hin zu aktuellen Themen wie den Klimawandel und der Seenotrettung.
Prof. Dr. Proelss beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem internationalen See- und Umweltrecht und ist zudem an zahlreichen nationalen wie internationalen Forschungsprojekten beteiligt. Seit diesem Jahr hat er den Lehrstuhl für internationales Seerecht und Umweltrecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht an der Universität Hamburg inne.

Nach dem Vortrag wird es die Möglichkeit geben Fragen zu stellen und mit unserem Referenten ins Gespräch zu kommen.

Wann? : Mittwoch, den 09.01.2019 um 19 Uhr c.t.

Wo? : ZHG 001